© MiaH

Termine

© Jo Tietze
La festa della Sensa oder Venedigs Vermählung mit dem Meer 
Werke von Castello, Leonarda, Uccellini u.a.
Mitglieder des Concerto Ispirato, Hannover: Iris Maron-Barockvioline, Bernward Lohr-Orgel, Michael Dücker-Laute

Venedig um 1700: Zahlreiche Boote und Schiffe steuern auf den Lido zu, allen voran das doppelstöckige Ruderschiff des Dogen. Das einfache Volk feiert in den Gassen und Plätzen und die Messe findet anlässlich dieses Tages auf dem Markusplatz – mit Blick auf das Meer – statt. Mit ihrem „festa della Sensa“ feiert die Republik Venedig wie jedes Jahr am Himmelfahrtstag ihre Vorherrschaft in der Adria, ihre „Hochzeit mit dem Meer“ und vor allem: sich selbst! Die vibrierende, festliche Atmosphäre dieses Tages in Venedig mit all ihren Klängen und ihrer Musik erweckt die Barockgeigerin Iris Maron gemeinsam mit Michael Dücker (Laute) und Bernward Lohr (Orgel) zu neuem, frischem Leben. Das Publikum ist eingeladen, sich inspirieren zu lassen von der ausdrucksstarken Barockmusik, die in den venezianischen Kirchen um 1700 gespielt wurde, und sich der ausgelassen-italienischen Fröhlichkeit in der Musik hinzugeben. Im Konzert wird neben frühbarocken Sonaten von Dario Castello und Giovanni Battista Fontana unter anderem die berühmte Ciacona von Antonio Bertali für Violine und basso continuo zu hören sein.
 
Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 € - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: St. Stephanus-Kirche, Sudermühler Weg 1, 21272 Egestorf

Bach à la française

28.07.2024 / 17:00

© Claas Harders
Bach à la française 
Werke von Bach, Marais, Forqueray
Claas Harders - Viola da Gamba 

Claas Harders spielt in der Kirche Sankt Magdalenen in Undeloh ein Konzert mit dem Titel „Bach à la française“, dass die Cellosuiten und Partiten für Geige von J.S.Bach zur Grundlage hat, die Claas Harders mangels Originalarrangements kurzerhand aus Bachs Originalen für Cello und Geige für sein Instrument eigenhändig bearbeitete. Und dies nicht allein aus reiner persönlicher Neugier und Liebhaberschaft; diese Musik ist vielmehr wie geschaffen für die Viola da gamba, die als intimeres Pendant zur Geige und Cello gleichzeitig durch ihre enorme Resonanz besticht. Der Musik von Bach werden schillernde Charakterstücke des französischen Gambisten Marin Marais gegenübergestellt, der als Musiker am Hof des Sonnenkönigs in Versailles einer der besten Gambisten seiner Zeit war.
 
Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 €  - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: Undeloh

Open Mind – Jazz Konzert

04.08.2024 / 17:00

© Marciej Lieder
Open Mind – Jazz Konzert 
Michał Bąk Quartetto, Danzig: Michał Bąk-Kontrabass/Komposition,
Emil Miszk-Trompete, Jakub Klemensiewicz -Tenor Saxofone, 
Patricja Wybrańczyk-Perkussion
Gartenkonzert

Basierend auf dem spannenden musikalischen Experiment, Jazz und klassische Musik mit zeitgenössischer Improvisation zu verbinden, zeigt das aus Danzig stammende Michał Bąk Quartetto auf wunderbare Weise, wie sich übergeordnete Gefühlswelten durch die Kombination unterschiedlichster Epochen und Aufführungspraktiken zu einem authentischen und mitreißenden Gesamtkunstwerk zusammenfinden. Im ersten Gartenkonzert der Jubiläumssaison wird der Brunshof in Schätzendorf zum Schauplatz eines nach dem musikalisch übergreifenden Gedanken gestalteten, in vielen Teilen frei improvisierten, abends gefüllt mit großartigster Musik- gleichermaßen inspiriert durch zeitlose Kompositionen J.S. Bachs, allen voran der Cello Suiten und Konzerten für Soloinstrumente, zeitgenössischen Jazzmelodien und freien Improvisationen. Ein wunderbarer Sommerabend zum Genießen!

Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 € - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: Brunshof bei Familie Isernhagen-Rieckmann, Im Schätzendorfe 29, 21272 Schätzendorf

© Friederike Böhm
„Feiern” Sommerliche Bläsermusik aus Sachsen 
Werke von Monteverdi, Schütz, Bach, Berlin, Clapp, Gershwin
OPUS 4: Posaunenquartett, Alphornquartett, Leipzig 
Gartenkonzert

Die „Trompete der tiefen Lage“, wie die Posaune gelegentlich auch bezeichnet wird, ist eines der ältesten voll chromatisch spielbaren Orchesterinstrumente. Dennoch gibt es nur wenige eigens für die Posaune geschriebene Werke. So verwundert es nicht, dass sich im Programm des Leipziger Posaunenquartetts OPUS 4 vor allem Bearbeitungen finden. Ein Großteil der Arrangements stammt vom Gründer und Leiter des Ensembles Jörg Richter selbst. Dabei stehen Werke von Monteverdi und Bach ebenso auf dem Programm wie moderne bzw. populäre Kompositionen von Gershwin, Clapp oder Berlin. Der Abend beweist, dass sich die Posaune wie kaum ein anderes Instrument für alte und neue Musik bis hin zum Jazz gleichermaßen eignet. Und wussten Sie, dass das Mundstück der Posaune sich auf einem Alphorn befestigen lässt?
Das Posaunenquartett Opus4 mit Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig wurde 1994 gegründet. Heute besteht das Ensemble aus Jörg Richter und Dirk Lehmann vom Gewandhaus zu Leipzig, sowie Michael Peuker - Posaunist an der Sächsischen Bläserphilharmonie und Wolfram Kuhnt, Bassposaunist der Staatskapelle Halle. 

Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 € - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: Hof Peters - Egestorf-Evendorf, Evendorf Dorfstraße 8, 21272 Egestorf

© Ralf Grobe
Kinderprogramm: ein Märchen mit MusikG.A.Benda, Der Holzfäller oder die drei Wünsche
Ensemble in Residence, barockwerk hamburg, Ltg.: Ira Hochman 
Texte und szenische Fassung - Dustin Drosdziok 
Der Holzfäller Valentin – Andreas Heinemeyer (Bariton)
Brigitte, seine Frau – Santa Karnite (Sopran)
Wilhelmine, seine Tochter – Hannah Gabor (Sopran)
Konrad, in Wilhelminen verliebt – Dustin Drosdziok (Tenor)
Herr Wenzel/Merkur – Lukas Gerber (Bass) 

Vom Wünschen und versehentlichen Verwünschen
Mehr als zweihundert Jahre vor Walt Disneys „Aladdin“ und dessen Geist in der Wunderlampe gerät in Georg Bendas Singspiel der arme Holzfäller Valentin in eine ähnliche Situation: Es erscheint ihm Gott Merkur und eröffnet ihm, dass er drei Wünsche frei habe. Seine Frau, seine Tochter, seine Freunde - alle reden munter auf ihn ein, was denn am besten mit den drei Wünschen anzufangen sei. Macht, Geld, Liebe, Essen, gar ein Königreich - die Ideen und damit verbundenen Versuchungen sprudeln nur so aus ihnen heraus. Wird Valentin eine kluge Entscheidung treffen? Obendrein muss er aufpassen, dass er nicht aus Versehen einen Wunsch äußert - denn jeder laut ausgesprochene Wunsch wird von Merkur erfüllt.
Eingebettet in eine kleine Liebesgeschichte zwischen Valentins Tochter Wilhelmine und ihrem Erwählten, dem Konrad, stellt das Singspiel von 1778 spielerisch und mit viel Witz große Fragen zu menschlichen und materiellen Bedürfnissen. Am Ende steht die Erkenntnis, dass „nur Zufriedenheit das Glück auf Erden“ sei. Doch was braucht es, um „zufrieden“ zu sein? Diese Frage stellt sich Valentin im Verlauf des Stückes unzählige Male und gelangt schließlich, mehr oder weniger freiwillig, zu einer überraschenden Erkenntnis.
 
Geeignet für Kinder ab 6 Jahren.
Beginn um 16 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde 
Gartenkonzert
Kartenpreise: Erwachsener + 1 Kind: 10 €, jedes weitere Kind: 2 € 

Ort: Egestorf

Kutschenkonzert zur Heideblüte

25.08.2024 / 15:00 - 17:30

Kutschenkonzert zur Heideblüte
Musikalische Kutschenfahrt mit Pause in Wilsede
Volksweisen, Klassik, Klezmer, Tangos und mehr
César Cabañero Martínez-Horn, Daniel Kabulski-Akkordeon, Sonja Jünemann-Klarinette

Kartenpreis 50 €

Ort: Hotel Heiderose (Start), Wilseder Straße 13, 21274 Undeloh

© Tamara Sophie Grieß
"Historias de Alta Mar"- Von Abenteuern auf Hoher See 
Barockmusik aus der Karibik, Bolivien, Peru, England u.a.
Ensemble Los Temperamentos, Bremen: Jorge Alberto Martínez – Gesang/Perkussion, Swantje Tams Freier – Gesang/Blockflöte, Felipe Maximiliano Egaña Labrín – Traverso, Marina Kakuno – Violine, Alice Vaz – Violine/Viola, Néstor Fabián Cortés Garzón – Violoncello/Leona, Hugo Miguel de Rodas Sanchez – Gitarre/Perkussion, Nadine Remmert – Cembalo/Gesang

Das Ensemble Los Temperamentos bespielt mittlerweile seit über fünfzehn Jahren nationale und internationale Festivalbühnen mit seinen einzigartigen Programmen. Unter der Leitung des in Kolumbien geborenen Cellisten und Arrangeurs Néstor F. Cortés Garzón lassen die KünstlerInnen die Musikwelten Lateinamerikas und Europas nahtlos ineinanderfließen und verbinden die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in ihren expressiven Interpretationen mit lebendiger musikalischer Tradition.
In seinem Programm Historias de Alta Mar stellt das Ensemble Barockmusik aus Peru, Bolivien, Mexiko, Italien und England vor, die von Liebe, Leid und Abenteuern vergangener Jahrhunderte erzählt. Ob mit Werken mitten aus der südamerikanischen Savanne oder der Londoner Oper, rhythmisch, energiegeladen und klangvoll präsentieren Los Temperamentos die facettenreiche Klangsprache des Barock. 


Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 €  - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: Raven

Tatort Barock

08.09.2024 / 17:00

© Klaus Gruber
Tatort Barock 
Ungelöste Kriminalfälle konzertant    
Werke von Leclair, Händel, Mattheson, Mealli, Stradella
Ensemble Barock_Plus: Marie Erndl, Tabea Wink-Blockflöten, Anna    Maria Rudolph-Cello, Dominik Heidl-Cembalo

Venedig 1713: Ein berühmter Dichter wird plötzlich ermordet und niemand geringeres als der berühmteste Komponist der Stadt steht unter Tatverdacht. Das Ensemble Barock_Plus ermittelt. Der Konzertort wird zum Tatort. Gemeinsam mit dem Publikum wird hinter die glamourösen Fassaden geblickt. Die Musik führt auf der Suche nach ungelösten Verbrechen in die dunkelsten Seitenstraßen florierender Städte wie Paris und Venedig, die das Leben der bedeutendsten Komponisten geprägt haben. Doch wer war nun Opfer und wer Täter?

Mit spannenden Formaten geben die jungen Musiker*innen aus Nürnberg Barockmusik einen neuen und modernen Esprit, während die Besetzung mit zwei Blockflöten, Barockcello und Cembalo große klangliche Vielfalt verspricht. In den letzten beiden Jahren hatte Barock_Plus einen richtigen Erfolgslauf, der ihnen vier internationale Preise, unter anderem den 1.Preis beim „göttingen händel competition“ und ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs einbrachte. 

Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 € - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: St. Magdalenen Kirche Undeloh, Wilseder Str., 21274 Undeloh

„Wie Sand am Meer“

15.09.2024 / 17:00

© Ulf Dahl
„Wie Sand am Meer“ 
Werke von Delius, Brahms, Schütz u. a.
Norddeutscher Kammerchor, Ltg.: Maria Jürgensen

Zum Abschluss der Jubiläumssaison von „Musik in alten Heidekirchen“ runden wir das Festival mit einer lieb gewordenen Tradition ab: Am Sonntag, den 15. September 2024 um 17 Uhr, lädt der Norddeutsche Kammerchor zu einem besonderen Konzerterlebnis in die St. Stephanus Kirche Egestorf ein. Unter der künstlerischen Leitung von Maria Jürgensen präsentiert der Chor das Programm „Wie Sand am Meer – Musik über Wasser“. Der Abend umfasst Werke von Heinrich Schütz über Johannes Brahms bis zu Sven-David Sandström und weitere sorgfältig ausgewählte Kompositionen, die die künstlerische Breite und emotionale Ausdruckskraft des Ensembles zur Geltung bringen. So bietet dieser schöne Saisonabschluss eine einzigartige Gelegenheit, die Verbindung von Musik, Natur und menschlichem Erleben in einem außergewöhnlichen akustischen Rahmen zu erleben.

Karten an der Abendkasse 60 Min vor Konzertbeginn
Eintritt: 15 €, Jugendl. (bis 18): 10 € - Freie Platzwahl
NDR-Kulturkarte: 2 € Ermäßigung an der Abendkasse 

Ort: St. Stephanus-Kirche, Sudermühler Weg 1, 21272 Egestorf